Mein Fazit zur E-Zigarette

Nach einem Jahr dampfen kann ich mich endlich auch von dieser Schmach trennen.

Wie ich von der Tabakzigarette auf das Dampfen umgestiegen bin, könnt ihr in meinem Artikel ,, E-Zigarette - Ja oder Nein ? “ nachlesen.

Wie schon oben im ersten Satz geschrieben, habe ich mich jetzt endgültig auch von der E-Zigarette getrennt. Seit 3 Monaten kein Dampf und Qualm mehr. Ich muss ehrlich zu mir selbst sagen: ICH BIN STOLZ AUF MICH ! Hört sich jetzt vielleicht ein bisschen eingebildet an aber es war wirklich ein verdammt harter Kampf für mich.

Wie habe ich das geschafft mich auch von der E-Zigarette zu verabschieden ?

Mein Tag als Dampfer, war eigentlich genauso wie von einem ganz normalen Raucher. Aufstehen, Kaffee machen und eine dampfen. Tag ein, Tag aus. Irgendwann habe ich auch bemerkt, dass das Dampfen auch ziemlich den Geldbeutel schrumpfen lässt. Man benötigt ja für die E-Zigarette ja Verdampferköpfe die nach 2-3 Monaten ausgelutscht sind, dann das Liquid, alles Kosten. Zudem hatte ich immer ein Stechen in der linken Brust und fühlte mich immer schlapp. Nach einem Jahr dampfen hatte ich so die Schnauze voll, dass ich einen totalen Cut dann gemacht habe.

Ich sah einfach keinen Sinn mehr darin zu dampfen, es nervte mich total von der Tabakabhängigkeit in die E-Zigarettenabhängigkeit gerutscht zu sein. Also habe ich mich auf den Entzug vorbereitet.

Als erstes habe ich mein Nikotin von dem E-Liquid runtergeschraubt. Das bedeutet, dass ich von 10 mg auf 5 mg und dann auf 2,5 mg Nikotin runter. Die Abstände dazwischen waren immer so wöchentlich. Dann bin ich umgestiegen auf 2 mg Nikotinkaugummis. Bei Bedarf habe ich dann einen Nikotinkaugummi gekaut. Habe dann die Abstände immer vergrößert, sodass mein Körper das Nikotin in meinem Körper langsam abbauen kann. Habe so die ganze Packung Nikotinkaugummis nieder gemacht und mich dann auch von den Nikotinkaugummis verabschiedet.

Mein Tipp für euch wenn ihr komplett auf Nikotinkaugummis umsteigt :

1. Es muss eine ruhige Atmosphäre um euch sein. In einer gestressten Atmosphäre, bringt das alles nichts.

2. Seht die Dinge die um euch passieren gelassener und nicht alles so ernst.

3. Raus ! Raus ! Raus ! Bewegung ist das Zauberwort !

Das waren jetzt paar Tipps, die bei mir super funktioniert haben.

Was mich jetzt auch total verändert hat seitdem ich den ganzen Käs nicht mehr brauche, dass ist die Nahrung. Habe meine komplette Nahrung umgestellt. Habe z.B meinen Fleischkonsum reduziert. Wenn Fleisch, dann nur einmal in der Woche und dafür dann ein gutes Stück Fleisch, was auch mal ruhig was kosten darf. Esse jetzt mehr Gemüse und trinke viel Wasser. Meine Geschmacksnerven sind jetzt endlich befreit von diesem ganzen Dreck, den ich jahrelang in mich reingesaugt habe.

Mein Fazit zu der E-Zigarette 

Die E-Zigarette kann helfen um mit dem rauchen aufzuhören. Ich betone extra ,,kann“ , muss sie aber nicht. Denn um wirklich mit allem aufzuhören, gehört eine verdammt starke Willenskraft dazu und das liegt bei einem selbst.

Ich will die E-Zigarette jetzt nicht schlecht reden …. aber auf längere Sicht finde ich, sollte man sich auch von der E-Zigarette verabschieden und komplett auf alles verzichten.

Denn eines ist klar : Alle wollen nur deine Kohle ! ;-)  

 

Das war jetzt meine Erfahrung mit der E-Zigarette und kann natürlich bei jedem Menschen anders wirken.

Daher sind alle Angaben ohne Gewähr in diesem Text.

 

Bist auch du Exraucher und bist auf das Dampfen umgestiegen ? Erzähle uns deine Geschichte bei ExRaucher !

 

Text : G.Winter | © 2017 badentube.com. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare

Schreib als Erster einen Kommentar zu diesem Video

Verwandte Artikel