Populärste Artikel

  • E-Zigarette - Ja oder Nein ?

    Immer wieder werde ich auf der Straße angesprochen, wenn ich an meiner E-Zigarette sauge : Des ist aber auch net gesund ! Meine Antwort : Das ganze Leben ist nicht gesund. Naja...soviel dazu.

    Ich dampfe nun schon 1 Jahr E-Zigarette. Warum ? Ganz einfach. War 20 Jahre leidenschaftlicher Tabak-Raucher. Der ganze Gestank ging mir eh auf die Nerven und schwindelig (Kreislauf) wurde mir auch öfters. Habe dann erst einmal einen kompletten Entzug durchgemacht, also ohne E-Zigarette. Das war der blanke Horror. Fing dann wieder an Tabak-Zigaretten zu rauchen.

    Ich wollte aber unbedingt aufhören zu rauchen, traute mich aber nicht, da der Entzug einfach zu heftig war. Dann habe ich mich einmal schlau gemacht über die E-Zigarette. Fing dann mit einem kleinen Model an. Es war ein Starter-Set. Ähnelte einer richtigen Zigarette. Leuchtete sogar vorne, wenn man daran gezogen hatte. Mmmh...dachte ich mir, gar nicht mal so schlecht. Das Liquid hatte ich blöderweise ohne Nikotin bestellt. Der Entzug war natürlich vorprogrammiert und heftig. Schnell bestellte ich mir ein Liquid mit 10mg Nikotin. Endlich angekommen das Liquid mit 10mg Nikotin war meine Sucht nach Nikotin erst einmal gestillt. Der Entzug war diesmal einfacher. Der Umstieg von Tabak auf die E-Zigarette ist zwar einfach aber man hat trotzdem gewisse Entzugserscheinungen die ersten 3 Tage. Es fehlen halt doch gewisse Stoffe aus einer Tabakzigarette. Ich war die ersten 3 Tage echt richtig mies gelaunt. Nach diesen drei Tagen mit dampfen, ging es aber dann langsam. Jetzt bin ich auf den Dampf-Trichter gekommen und ich wollte mehr. Kaufte mir dann das nächste Model. War eine Viper-Classic. War auch gut aber der Akku hielt doch nicht so lange wie ich es wollte. Dann kam die nächste Steigerung. Bin dann auf die Aspire Nautilus Mini umgestiegen. Zwei Akkus noch dazu und ab ging die Post. Das reicht mir jetzt völlig aus. Mehr brauche ich auch nicht. Seitdem dampfe ich. Warum höre ich nicht ganz auf, also mit dem dampfen ? Ganz einfach: Weil ich trotzdem rauchen will und nicht nach Tabak stinken will und weil mich das inhalieren von Rauch beruhigt und entspannt. Jetzt gesund hin oder her. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Nach einem Jahr dampfen kann ich nichts negatives feststellen. Im Gegenteil. Kann klarer wieder denken und bin wieder körperlich aktiver als mit Tabakzigaretten, da die anderen 700 Giftstoffe aus der Tabakzigarette weg sind. Einfach ist es nicht sich von der Tabakzigarette zu trennen. Deshalb sollte der Umstieg zur E-Zigarette lediglich als Unterstützung angesehen werden, damit der Entzug nicht zu heftig wird. Trotzdem benötigt man einen starken Willen um mit dem rauchen aufzuhören.

     

    Was ist positiv am dampfen ?

     

    • Keinen ekelhaften Gestank mehr von Nikotin in der Kleidung und der Wohnung

    • Körperlich wieder fitter

    • Günstiger als Tabakzigaretten

    • Das Essen schmeckt wieder

    • Keinen Raucherhusten

    • Keine gelben Fingernägel

    • Gesünderes Aussehen

     

    Das war jetzt meine Erfahrung mit der E-Zigarette und kann natürlich bei jedem Menschen anders wirken.

    Daher sind alle Angaben ohne Gewähr in diesem Text.

     

    Bist auch du Exraucher und bist auf das Dampfen umgestiegen ? Erzähle uns deine Geschichte bei ExRaucher !

     

    Text : G.Winter | © 2017 badentube.com. Alle Rechte vorbehalten.

    Mehr
  • Transhumanismus: Die größte Gefahr für die Menschheit?

    Der Transhumanismus glaubt, dass die nächste Evolutionsstufe der Menschheit die Verschmelzung des Menschen mit Technologie ist. Eine neue Rasse von Cyborgs soll den Homo sapiens ablösen und das Leben im Universum auf eine neue Stufe heben. Was klingt wie Science-Fiction, ist vielleicht eine ernst zu nehmende Bedrohung für die nahe Zukunft und wird schon bald das Leben jedes einzelnen Menschen beeinflussen.

    Transhumanismus – Die Zukunft gehört den Maschinen

    In weniger als 50 Jahren wird der Mensch mit den Maschinen verschmelzen und seine biologische Hülle für immer abwerfen. Es ist die Befreiung von den Grenzen des Fleisches, von den Qualen, Mängeln und Begrenzungen eines biologischen Körpers: Tod, Krankheit, Makel – all das wird bald Vergangenheit sein. Wir werden sein wie Götter. Allmächtig, unsterblich und unbegrenzt. Nun ja, zumindest eine kleine Elite von uns: Eine selbstgeschaffene Rasse, welche künftig die Vorherrschaft über diesen Planeten übernehmen wird, während der erbärmliche Homo sapiens langsam aus der Geschichte des Universums getilgt wird.

    Das zumindest ist der Glaube der sogenannten Transhumanisten. Es klingt nicht bloß wie eine Religion, es ist eine. Es ist die kompromisslose Religion des Materialismus, der ultimative Triumph des Menschen über die Natur. Nicht Spiritualität soll den Menschen erlösen, sondern Technologie. Nicht dem Mensch gehört die Zukunft, sondern den Gott-Maschinen.

     

    Quelle : sein.de

    Mehr
  • Meine Reise durch Mexiko

    Nach einer Zwischenlandung in Florida bin ich nach einem elf stündigen Flug im schönen Cancun in Mexiko gelandet. Der lange Flug und der Jetlag hat mich doch recht müde gemacht. Schlaftrunken fuhr ich direkt in das Hotel in Cancun. Unter 80 Dollar war kein Zimmer zu bekommen. Aber nach so einem langen Flug ist man bereit jeden Preis zu zahlen. Also checkte ich in das Hotel ein und fragte noch wie weit weg das Meer ist, da man das Meer ja gar nicht sieht. Es war 23 Uhr inzwischen. Der Hotelier lachte nur und sprach in englisch: Very far from here !

    Todmüde bin bin ich dann schlafen gegangen. Am nächsten morgen wachte ich dann auf und machte das Fenster auf und sah dann das türkis blaue Meer. Aha dachte ich, dass ist die schöne Karibik. Voller Tatendrang wollte ich dieses schöne Fleckchen Erde erkunden. Da Cancun sehr teuer ist, empfehle ich vielleicht maximal 2 Tage dort zu bleiben, denn Mexiko ist ein sehr großes Land mit vielen interessanten Sehenswürdigkeiten die erkundet werden wollen. Von Cancun aus fuhr ich mit dem Bus nach Playa del Carmen . Da ist es im Vergleich zu Cancun um 50 Prozent billiger. Von Playa del Carmen kann man zu den vorgelagerten Inseln Cozumel oder Isla Mujeres fahren. Die Überfahrt mit dem Glasbodenboot ist spektakulär. Das Wasser ist so smaragdblau und klar. Ein Traum für jeden der die Natur und die Insel liebt. Auf der Isla Mujeres brauchst du nicht schnorcheln, da das Wasser so klar ist.Leider musste ich diesen schönen Flecken Erde verlassen, denn ich wollte ja weiter. Die nächste Station war dann Tulum. Das ist die einzigste Maya-Grabstätte die auf einem Felsen direkt am Meer liegt. Damals kostete es keinen Pesos diese Grabstätte zu besichtigen. In Tulum sind die Sandstrände so schneeweiß, dass man auf jeden Fall eine Sonnenbrille tragen sollte, da dieser sehr weiße Sand von der Sonne extrem angestrahlt wird und einen blendet. Zudem gibt es direkt in Tulum Cabanas die man für 25 Dollar die Nacht mieten kann. Aber Luxus dürft ihr hier nicht erwarten. Diese Hütten sind direkt auf dem schneeweißen Sand gebaut. Durchaus kann es sein, dass du den weißen Sand an deinen Füßen kleben hast. Fühlt sich an, als ob man auf weichem Mehl läuft.

    Warum zehntausende Kunden über Reiseexperten gebucht haben: - seit über 20 Jahren online - professionelle Mitarbeiter - sehr hohe Kundenzufriedenheit - Bestpreisgarantie bei Pauschalreisen* - gute telefonische Erreichbarkeit *Reisexperten.de garantiert den besten Preis bei Pauschalreisen: Sollten Sie die über Reiseexperten.de gebuchte Reise vom gleichen Veranstalter zu gleichen Leistungen am gleichen Tag auf anderen Portalen oder direkt beim Veranstalter günstiger einbuchen können, erstatten wir Ihnen sofort 100,- Euro und die Preisdifferenz noch dazu.

    Nach 3 Tagen Schönheit und Glückseligkeit, packte mich die Abenteuerlust weiter. Nicht zu vergessen sind die 20 Millionen Touristen die jedes Jahr 8 Millionen Dollar in Mexiko lassen. Den weltbesten Tequila gibt es sogar mit einem Wurm zu kaufen. Weiter geht es zur Isla Holbox die nordwestlich vor Cancun liegt. Die Strände sind menschenleer und nicht so überfüllt wie in Cancun. Auch finden Kinder auf dieser schönen Insel genügend Muscheln die in Cancun, Tulum oder Playa del Carmen schon lange von den Touristen eingesammelt wurden. Im übrigen hat die Yucatan-Halbinsel 1500 Kilometer klares türkisfarbenes Wasser die bei Taucher oder Schwimmer sehr beliebt sind. Zudem hat die Yucatan-Halbinsel unzählige Süßwasser-Grotten und unzählige Süßwasser-Höhlen. Es müssten so um die 2000 sein. Alle aufzuzählen von Xel-Ha , Uxmal und Xcaret ist einfach unmöglich. Entlang der Küste sieht man überall Flamingos und Kormorane. Auch Meeresschildkröten kommen zur Eiablage in die seichten Gewässer von Mexiko. Blaue Buchten und Lagunen mit flachem Wasser laden einen ein für immer hier zu bleiben und die Zeit für immer zu vergessen. Xel-Ha nennt man auch das größte natürlichste Aquarium der Welt. Der Eintritt beträgt 15 Dollar ,der sich auf jeden Fall lohnt. Weiter führte mich der Weg Richtung Guatemala, dass ich als Ziel mir gesteckt habe. In Guatemala sind nämlich eintausend Maya-Grabstätten mitten im Dschungel verborgen.

    Von Tulum auf führte meine Reise weiter nach Chetumal, was kurz vor der Grenze (Mexikanische Seite) zu Belize liegt. Chetumal (140.000 Einwohner) die Hauptstadt des Bundesstaates Quintana Roo liegt am Meer, doch schöne weiße Sandstrände findet hier man nicht. Zudem sind auch sehr viele Algen am Strand. Daher ist das hier nur eine Durchgangsstation.Vergisst nicht euer Geld hier zu wechseln, denn in Belize ist die Währung Belize Dollar. In Chetumal verbrachte ich eine Nacht um dann am nächsten Morgen weiter zu ziehen. Da mir Chetumal absolut nicht gefiel und ich eh nur ein Ziel vor Augen hatte (Guatemala, Tikal) fuhr ich mit einem Taxibus mit ( Aircondition) Richtung Grenze nach Belize. Vor der Grenze gibt es noch Wechselstuben indem man Belize-Dollar eintauschen kann.

     

    Text : S.Metz | © 2017 badentube.com. Alle Rechte vorbehalten.

    Mehr